Integrated Carbon Footprint Reduction Strategy
(Klimaabdruck-Reduktions-Strategie für Unternehmen)

... mehr als Energieeffizienz zu optimalen Kosten.

... ein Teil der Unternehmensstrategie und des Risikomanagements!
  • 2010 eine Imagefrage.
  • 2020 ein Teil Ihres Businessmodells?
  • 2030 eine existenzielle Frage für ihr Unternehmen!
Eine CO2-Reduktionsstrategie die mit den Zielen des Pariser Klimaabkommens kompatibel ist, kann sehr viel kosten und recht wenig Ergebnis liefern, wenn Planung und Umsetzung nicht genug koordiniert sind (siehe nationale Energiewende). Unternehmen haben die Chance und die Pflicht, nach wirtschaftlichen und strategischen Kriterien vorzugehen, statt idealistisch-ideologisch. So holen Sie mehr raus aus jedem Euro - weil sie mit uns dort ansetzen werden wo die eingesparte Tonne CO2 am wenigsten kostet.

Eine integrierte Strategie zur Verringerung des Klimaabdrucks hilft Investitionen optimal zu tätigen, in dem die Schritte hin zur langfristigen Klimaneutralität im Einklang mit wirtschaftlichen Nutzungszyklen geplant werden. Je mehr Zeit dafür bleibt, desto wirtschaftlicher ist der Umstieg, also: Nicht warten - sofort beginnen! Aber ohne Hast.

Ihre Produkte und Leistungen, Standorte und Verfahren werden von uns gleichsam berücksichtigt und auf verschiedene Zeithorizonte orientiert. So ordnen wir mit dem Kunden zusammen die Prioritäten und helfen bei der Definition sinnvoller Teilschritte.


Erst in der Schnittmenge aus verfügbaren Technologien, Wirtschaftlichkeit und der Unternehmensstrategie liegt der Schlüssel zum Erfolg.

Darüber hinaus öffnen wir den Blick für den gesellschaftlichen Kontext von morgen. Das schafft optimale Entscheidungsgrundlagen für den Kunden, um das Produktportfolio nachhaltig auszurichten.

So legen wir gemeinsam den Roten Faden, mit dem kosteneffizient und vorausschauend der optimale Weg in Richting klimaneutrales Unternehmens beschritten wird.

Jede Kundensituation ist anders. Daher ist das erste Beratungsgespräch für Sie kostenfrei.


Wir bieten Kunden zwei komplementäre Ansätze an:

Company Footprint

  • Standorte

  • Fertigungsverfahren

  • Logistik + Transporte




Product Footprint
  • Produktportfolio

  • Assessment des Produktlebenszyklus (physisch):
    Lieferanten – Hersteller / Dienstleister – Kunde – Second Life – Recycling

  • Innovationsmanagement und Game-Changer


Herangehensweisen

Bei der komplementäre Ausrichtung auf Company Footprint und Product Footprint ist uns stets Pragmatismus wichtig, denn theoretische Herangehensweisen sind der realen Umsetzung nicht immer zuträglich.

Beim Produktportfolio sensibilisieren wir zudem auf Game-Changer, die plötzlich als Konkurrenz auftreten können. Wir nennen das „Tesla-Nokia-Effekt“. Besetzen Sie das Feld rechtzeitig!

Darüber hinaus orientieren wir unsere Empfehlungen an mehreren Zeithorizonten und Reduktionsniveaus, je nach Ausgangslage und Erfordernissen des Kunden und seiner Branche.


Zeithorizonte

A.     Kurzfristig umsetzbar

B.     Beim nächsten Investitions- und Erneuerungszyklus zu tätigen

C.     Als Vorratsinvestition oder in Stufen umzusetzen

D.     Langfristig auszurichten

E.     VISION 20XX,  bzw. Zero-Net-Emission

 

Reduktionsniveau

1.     Branchenüblich

2.     Nach externen Vorgaben (Normen / Gesetze)

3.     Nach internen Vorgaben (Ziele / Selbstverpflichtungen)

4.     Zero-Net-Emission (incl. Kompensation)

5.     (nahe) Null-Emissionen



Vielleicht müssen Sie noch jemand anderen im Unternehmen überzeugen?

Es reicht ein Anruf und wir helfen Ihnen gerne dabei.